Weiter zum Inhalt

OpenR@thaus – das Bürgerportal für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG)

Mit dem Onlinezugangsgesetz (OZG) hat die Bundesregierung bereits 2017 den Anstoß zur Erweiterung des Onlineangebotes von Dienstleistungen gegeben. Rahmenbedingungen zum Servicekonto, zum Portalverbund und zur Authentifizierung wurden definiert. Bis Ende 2022 sollen Bund, Länder, Landkreise, Städte, Gemeinde und Samtgemeinde die Anforderungen des Gesetzes erfüllen und 575 Dienstleistungen online stellen.

Ihre Ansprechpartner

Geschäftsbereichsleiter Vertrieb

Ronny Kirchner

Servicebereichsleiter E-Services/DMS

Henning Köster

Produkt Neuigkeiten

|Mit der Stadt Verden (Aller) entscheidet sich der 30. Kunde für die virtuelle…
|VOIS|GESO und das Bürgerportal OpenR@thaus arbeiten zusammen

Basisdienste von Bezahlplattform bis Servicekonto

Die für die Umsetzung des OZGs notwendige Basisinfrastruktur wird durch das Bürgerportal OpenR@thaus zur Verfügung gestellt. Dazu gehören u.a.:

  • Anbindung an Paymentdienstleister wie pmPayment,
  • Integration des Servicekontos und Authentifizierung über die eID,
  • Anbindung an den Portalverbund,
  • Integration des BUS (Bürger- und Unternehmensservices) für Dienstleistungsbeschreibungen.

Die Integration der externen Dienste wie bspw. die Anbindung des Servicekontos erfolgt in Abhängigkeit von den Gegebenheiten der Bundesländer. Geplante und vorhandene Anbindungen im Bürgerportal OpenR@thaus:

  • Servicekonto NRW (live)
  • Servicekonto Niedersachsen (Testphase, Go live sobald die Freigabe des Servicekontos erfolgt)
  • Servicekonto Mecklenburg-Vorpommern (live)
  • Servicekonto Brandenburg (in Planung)

 

komfortables E-Government mit OpenR@thaus – Fachverfahren integrieren und Prozesse digitalisieren

Doch mit den Basisdiensten sind nur die Grundanforderungen des Onlinezugangsgesetzes erfüllbar. Um die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung weiter voranbringen zu können und möglichst medienbruchfrei zu arbeiten, bietet das Bürgerportal eine Vielzahl von Integrationsmöglichkeiten für Fachverfahren:  

 

Integration von Fachverfahren 

 

Als Portlet

(Individuelle) Eigenentwicklung der ITEBO-Unternehmensgruppe, erlauben Datenübertragung in das Fachverfahren und aus dem Fachverfahren hinaus zurück zum Bürgerportal.

  • OR-Finanz (Integration Infoma newsystem)
  • OR-Termin (Integration timeacle)
  • OR-eAT Auskunft (Integration AUSO, HSH)
  • OR-Schülerfahrtkosten (Integration Terraplan)
  • OR-Abfallbehälter (Integration Finanzverfahren H+H)
  • OR-Baulast (Integration Baulastenauskunft Gekos, Prosoz)
  • ...

Details zu den verfügbaren Portlets

Über einen Formularserver

Webbasierte Eingabemaske und Ablauflogiken führen Bürgerinnen und Bürger durch den Antrag. Die Datenübernahme erfolgt manuell von der Verwaltung oder über eine Schnittstelle. Teilweise können Dokumente oder Antragsstatus an das Postbuch gemeldet werden.

  • Formularserver der FormSolutions
    • AutiSta, VfSt
    • d.3 ecm, d.velop
    • ProBaug, PROSOZ/Herten
    • Lämmerzahl LISSA, LÄMMKom
    • OpenProsoz, PROSOZ/Herten
    • MESO-classic, HSH
    • Alva, Ascherslebener Computer
  • Formularserver BOL (in Entwicklung)

 

 Über OpenID Connect

Viele Fachverfahren stellen mittlerweile Online-Module zur Verfügung. OpenID-Connect bietet die Möglichkeit, den bestehenden Online-Modulen von Fachverfahren eine Authentifizierung auf Basis des OpenR@thaus Benutzerkontos anzubieten.

  • VOIS|MESO online, HSH
  • Onlinedienste MESO classic, HSH
  • VOIS|GESO online, HSH
  • Evenkoo!, BFPI
  • pmHundManager, GovConnect
  • GEVE 4, EDV Ermtraud
  • NH-Kindergartenverwaltung SQL, Nordholz

  •  

Über weitere Middleware-Komponenten

Die Aufnahme der Antragsdaten durch das Fachverfahren erfordert teilweise spezifische Dokumentenstrukturen (semantische Datenmodelle bzw. XML-Standards). Mit der Integration der Middleware kann die korrekte Transformation gewährleistet werden.

  • ITeBAU-Plattform auf Basis XBau 2.0/XTA via GovManager (in Vorbereitung)
  • Urkundenbestellung Autista via GovManager

 

Über Dokumentenmanagementsysteme

Über den zentralen Posteingang des workflowfähigen DMS werden Antragsformulare aus dem Bürgerportal übergeben. Die Zuordnung in die entsprechenden Fachbereiche erfolgt anhand der ProzessID aus dem Bürgerportal OpenR@thaus. Über die Schnittstelle kommuniziert die Verwaltung aus dem DMS mit den Bürgerinnen und Bürgern.

  • Enaio® von OptimalSystems
  • d.3 ecm von d.velop
  • CC DMS von CC e-gov GmbH (in Planung)

Unsere Leistungen

  • Erarbeitung eines individuellen Einführungskonzepts und eines Projektplans
  • Projektmanagement
  • Beratung und Unterstützung bei Installation und Konfiguration
  • Beratung bei Rollen- und Rechtekonzepten
  • Integration von Fachverfahren
  • Hosting des Systems, inkl. Updatemanagement und Datensicherung
  • Schulungen & Workshops
  • Unterstützung der Anwender per Telefon & Fernwartung
  • Auf Wunsch: Prozessaufnahme und -optimierung / -anpassung an den digitalen Workflow mit dem Bürgerportal OpenR@thaus 
  • Auf Wunsch: Datenschutzrechtliche Prüfung der integrierten Prozesse und Bereitstellung der jeweiligen Datenschutzerklärungen

Downloads

IT-Verbund Uelzen

OpenR@thaus ist eine konzeptionell gut durchdachte Portallösung, die durch die Vielfalt der Schnittstellen interessante und vielversprechende Perspektiven bietet.

Andreas Hense, Vorstand des IT-Verbundes Uelzen

Ergänzende Produkte

VOIS-Plattform

mehr erfahren

Datenschutzberatung

mehr erfahren

Infoma newsystem ePayment-Manager

mehr erfahren

Wie können wir Ihnen helfen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter