• Gebäude ITEBO Dielinger Str.

    Gebäude ITEBO Dielinger Str.

  • Gebäude ITEBS

  • Gebäude Stüvestr.



Kategorien: E-Government | ITeBAU | OpenRathaus |

ITeBAU meets OpenR@thaus


Das 6. ITeBAU-Forum Anfang Mai führte Anwender und Fachanwendungsbetreuer im lockeren Austausch zusammen. Themenschwerpunkt der beiden Tage war neben dem Business Information Modelling (BIM) die Vernetzung des virtuellen Bauamtes ITeBAU und dem Portal OpenR@thaus.

Seit seinem Start im Jahr 2006 bietet ITeBAU die Möglichkeit der digitalen, rechtskonformen und medienbruchfreien Baugenehmigung. Einfaches, schnelles und zuverlässiges Arbeiten ist so für Entwurfsverfasser, Baubehörden und die beteiligten Stellen gleichermaßen möglich.

Mit dem OZG kommt seit August 2018 eine neue Anforderung hinzu: Kommunen müssen nicht nur einzelne Leistungen, sondern den überwiegenden Teil von 575 Verwaltungsleistungen der Themenbereiche Bauen über Wohnen, Familie und Arbeit bis hin zu Bildung und Gesundheit online abbilden.

Dabei hilft OpenR@thaus, die Portalllösung der ITEBO-Unternehmensgruppe. Einfache Strukturen, zentrale Basisdienste und modularer Aufbau: mit diesen Fähigkeiten punktet das Bürgerportal OpenR@thaus. Es bindet bestehende Verwaltungsprozesse von Kommunen ein und stellt Verwaltungsdienstleistungen für Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen online zur Verfügung. Gesetzlichen Anforderungen aus dem Onlinezugangsgesetz (OZG) und dem E-Government-Gesetz (EGovG) kann so entsprochen werden. Zusätzlich verknüpfen die Portale OpenR@thaus und OpenKreishaus das Bürgerkonto (Servicekonto) zur Authentifizierung der Einwohnerinnen und Einwohner auf kommunaler Ebene mit dem auf Landesebene und stellen so den ersten Schritt zum bundesweiten Portalverbund dar.

„ITEBO ermöglicht im Bereich Bauen seit 2006 die online-Baugenehmigung. Der Schritt zur Verknüpfung von ITeBAU und OpenR@thaus ist nur logisch,“ so Bernhard Möller, freier Berater der ITEBO-Unternehmensgruppe. Mit Hilfe der Verknüpfung der Bauplattform mit dem Portal kann der Antragsteller, der sich vorab bspw. über die eID identifiziert hat, seinen vorausgefüllten Antrag direkt aus OpenR@thaus an die Bauplattform schicken und bei der Baulastenauskunft-online auch die Bezahlfunktion des Portals nutzen. Der Prozess der Genehmigung und Abstimmungen zwischen Verwaltung, Architekten und beteiligten Behörden verbleibt vollständig in der Bauplattform ITeBAU. Mit Erteilung der Baugenehmigung wird der Bescheid an den Postkorb des Bürgers in OpenR@thaus zugestellt. Parallel erfolgt die Archivierung über ITeBAU.

„OpenR@thaus erhält so weitere Funktionen und Dienstleistungen, die uns auf dem Weg in die digitale Verwaltung einen großen Schritt voranbringen“, freut sich Ronny Kirchner, Geschäftsbereichsleiter Vertrieb der ITEBO-Unternehmensgruppe.

Nach einem gelungenen Abendessen mit ausgiebigen Gesprächen über die Arbeit in Baubehörden, die Arbeit mit ITeBAU sowie Gott und die Welt starteten die Teilnehmer am zweiten Tag mit einem Blick in die Zukunft: Peter Becker, CS Manager CE bei Oracle Construction und Engineering stellte die conject Bauplattform von morgen vor. Mit der BIM-Unterstützung in der Baugenehmigung stehen 3D-Modelle von Bauplänen zur Verfügung. Diese erleichtern die Überprüfung von Rettungswegen, der korrekten Platzierung von Brandschutzklappen oder von Brandschutztüren. Auch die leichtere und schnellere Überprüfung von Abstandsflächen und bauordnungsrechtliche Bestimmungen fand bei den Teilnehmern großen Anklang.

Bei Fragen wenden Sie sich gern an Gero Illemann:

Gero Illemann
ITEBO GmbH
0541 9631-832
illemann@itebo.de




Unternehmenskommunikation

Jeanett Conquest

Telefon 0531 48005 - 34
E-Mail conquest@itebo.de