• Gebäude ITEBO Dielinger Str.

    Gebäude ITEBO Dielinger Str.

  • Gebäude ITEBS

  • Gebäude Stüvestr.



Kategorien: Veranstaltung | KIDICAP |

KIDICAP Personal-Forum


Spannende Vorträge rund um die neue Produktgeneration KIDICAP NEO erwarteten die Teilnehmer des KIDICAP Personal-Forums in Melle. Zunächst standen aktuelle Entwicklungen in der Gesellschaft im Vordergrund. Mit der zunehmenden Digitalisierung des Alltags steigen auch die Anforderungen an Software für Personaldienstleistungen. Mobile Verfügbarkeit, einfache Bedienung und sichere Datenhaltung setzen aus Sicht von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen kritische Bewertungsmaßstäbe.

Im Fokus des zweiten Vortrages stand passend dazu die neue Produktgeneration KIDICAP NEO. Die GIP GmbH hat mit der Umgestaltung der Software eine neue Generation geschaffen, die die vielfältigen Aufgaben des Personalmanagements in Kirchen und Kommunen unter einem Dach strukturiert, miteinander verknüpft und auf eine neue technologische Basis stellt. Die Umstellung von KIDICAP auf Java und SQL ist dabei nur ein erster Schritt.

Für den Anwender wesentlicher ist die zentrale Anmeldung mit Zugriff auf alle verfügbaren Module und die Einteilung in kontextspezifische Rollen. Produzent, Personaler und Mitarbeiter erhalten so auf Ihre Anforderungen zugeschnittene Eingabemasken und Zugriff auf fall- und vorgangsbezogene Daten. Die Grundwerte von KIDICAP - die Spezialisierung auf den Public Sector und der Anspruch, die ganzheitliche Personalfallbearbeitung abzubilden - bleiben jedoch erhalten.

Einem ganz ähnlichen Thema, der Automatisierung und Standardisierung von Workflows bei der Vorbereitung, Verwaltung und Durchführung der Jahresgespräche zur Zielvereinbarung verfolgte Benjamin Schock, Servicebereichsleiter E-Services der ITEBO-Unternehmensgruppe mit seiner Vorstellung einer Software zur leistungsorientierten Bezahlung (LOB). Der Weg zu einer leistungsgerechten und transparenten leistungsorientierten Bezahlung ist meist umständlich und birgt zahlreiche Stolpersteine. Das LOB der ITEBO-Unternehmensgruppe soll Prozesszeiten verkürzen, Aufwände zur Feststellung von Zielerreichungsgraden reduzieren, Transparenz schaffen, die Gleichbehandlung der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen untereinander sicherstellen und sowohl Einzel- als auch Teamleistungen berücksichtigen. Speziell für die Anforderungen einer Stadt entwickelt, bietet es aus Anwendersicht eine sehr bedarfsorientierte und selbsterklärende Bedienoberfläche.

Neben den fachlichen Themen wurden die Teilnehmer auch gesundheitlich sensibilisiert. Mit einer aktiven Pause kurbelten die Teilnehmer die Verbindung zwischen linker und rechter Gehirnhälfte kräftig an und erfuhren am eigenen Beispiel, wie Bewegung die Konzentrationsfähigkeit steigern kann. Für mehr Bewegung und Entspannung im Alltag plädierte auch die Psychologin Heike Scherner. Wie individuell verschieden Stress im Alltag wahrgenommen wird und wie unterschiedlich die persönliche Bewertung sein kann, erläuterte Sie mit anschaulichen Beispielen.

Konkrete Zahlen lieferten dagegen die Vorträge von Herrn Schirk, Deutsche Rentenversicherung, zum Thema Umgang mit steuerlichen bzw. sozialversicherungsrechtlichen Auswirkungen von Minijobs und geringfügigen Beschäftigungen und Herrn Schwab, Ecclesia-Gruppe, mit seiner Ausführung über Zeitwertkonten als Basis für innovative Arbeitszeitmodelle oder als Grundlage für einen vorgezogenen Eintritt ins Rentenalter.

Für weitere Informationen zu KIDICAP, LOB und dem Personal-Forum wenden Sie sich gern an:

Marc Vehr
ITEBO GmbH

Telefon 0541 9631-139
E-Mail vehr@itebo.de




Unternehmenskommunikation

Jeanett Conquest

Telefon 0531 48005 - 34
E-Mail conquest@itebo.de