Weiter zum Inhalt

Top Thema – das virtuelle Bauamt mit ITeBAU

Nach Vorgabe des Onlinezugangsgesetzes (OZG) müssen u. a. Bauanträge bis Ende 2022 digital entgegengenommen werden. Für eine vollständig digitale Bearbeitung von Baugenehmigungsverfahren ist jedoch mehr erforderlich als nur die digitale Antragsannahme.

Über ein virtuelles Bauamt kann das Baugenehmigungsverfahren vom Bauantrag über die Beteiligung bis hin zur Genehmigung und Archivierung ausnahmslos digital bearbeitet werden.
Alle Beteiligten können am Verfahren teilnehmen – beginnend beim Bauherren, über den Entwurfsverfassenden, bis hin zu beteiligten Behörden. In einem rechts- und revisionssicheren Raum können alle Beteiligten, je nach Ihren Berechtigungen und Rollen, im Baugenehmigungsverfahren Dokumente und Nachrichten ablegen und austauschen. So werden Baugenehmigungsprozesse vollständig ortsunabhängig, das Verfahren ist für alle Beteiligten transparent und dank ineinandergreifender Verwaltungsprozesse und Fachverfahren medienbruchfrei. Zudem werden im Allgemeinen dadurch Baugenehmigungsverfahren beschleunigt.

Arbeiten Sie mit unserem virtuellen Bauamt „ITeBAU“ im Bauaufsichtsamt der Zukunft - vollständig digital und medienbruchfrei.

Produkt Neuigkeiten

|Seit Angang September können Bauherren in Monschau, Roetgen und Simmerath das…
|Im Hochsauerlandkreis werden seit dem 1. Juni Bauanträge über die…

Digitalisierung von Bauaufsichtsbehörden

Erfahrungen

Die ITEBO Unternehmensgruppe bietet seit 2007 mit ITeBAU ein virtuelles Bauamt produktiv am Markt an. Mittlerweile arbeiten über 30 Bauaufsichtsbehörden in Niedersachen, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg aktiv mit unserem Fachverfahren.

Die Bauaufsichtsbehörden vertrauen dabei auf den reichen Erfahrungsschatz der ITEBO Unternehmensgruppe bei der Digitalisierung von Bauaufsichtsbehörden und setzen auf ein etabliertes und erprobtes Verfahren. Mehr als 150.000 Bauanträge wurden mit ITeBAU bereits bis Anfang 2021 digital eingereicht und bearbeitet. Zudem wird das virtuelle Bauamt ITeBAU laufend weiterentwickelt um zukünftige Herausforderungen meistern zu können.

Rundum sorglos - Betrieb und Support aus einer Hand

Die Einführung von ITeBAU bedeutet keinen Mehraufwand für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Ihrer Bauaufsichtsbehörde. Mit uns haben Sie einen ständigen Partner für die digitale Arbeit an Ihrer Seite. Wir bieten Ihnen ein Rundum-Sorglos-Paket, bestehend aus:

  • Einführungsprojekt inkl. Schulungen
  • ASP-Betrieb (keine eigene Infrastruktur notwendig)
    • 24/7-Betrieb im sicheren Rechenzentrum
  • Hotline und Support für alle Beteiligten (Bauaufsicht, Entwurfsverfassende, Bauherren, Fachbehörden, etc.)
  • Weiterentwicklung der bestehenden Lösung (z.B. XBau 2 und BIM)
  • Auf Wunsch: Aktendigitalisierung für Altakten mit unseren Scandienstleistungen
Stadt Oberursel

Bereits 2012 hat sich die Bauaufsichtsbehörde Oberursel für den Partner ITEBO zur Digitalisierung der baurechtlichen Verfahren entschieden. Bei der komplexen Implementierung der neuen Software hat sich ITEBO als überaus verfahrenskundiger und reaktionsschneller Partner erwiesen.

Frau Hornung, Abteilungsleiterin
Werra-Meißner-Kreis

Wir haben das digitale Baugenehmigungsverfahren seit 2010 im Einsatz und sind sehr zufrieden.

Herr John, FB7

ITeBAU: Weiterentwicklung und Zukunftsthemen

xBau - der Standard für die Kommunikation zwischen den Beteiligten in bauaufsichtlichen Verfahren

Mit dem XÖV Ansatz wird der öffentlichen Verwaltung eine gemeinsame Grundlage und einheitliche Vorgehensweise für die Entwicklung von IT-Standards geboten. Auch für bauaufsichtliche Verfahren existiert mit XBau ein solcher frei verfügbarer, deutschlandweit rechtlich verbindlicher Standard.
Durch die Mitgliedschaft im XBau Expertengremium ist ITEBO seit Jahren aktiv an der Entwicklung und auch an der Weiterentwicklung und Umsetzung des XBau 2.0 Standards beteiligt.

Das virtuelle Bauamt ITeBAU nutzt – nach Abschluss der Entwicklung des XBau 2 Standards – den neuen XBau 2 Standard und ermöglicht so den zukunftsfesten Datenaustausch zwischen Antragstellenden, Genehmigungsbehörde und verschiedenen Fachbehörden.

BIM – mit Building Information Modeling Gebäude planen, bauen und bewirtschaften

Das Thema BIM (Building Infomation Modeling) findet zunehmend Gehör. Zukünftig sollen die unteren Bauaufsichtsbehörden dazu in der Lage sein, ein Baugenehmigungsverfahren auf Basis eines BIM basierten Bauantrags durchzuführen. DAs virtuelle Bauamt ITeBAU bietet schon heute die Möglichkeit, BIM basierte Bauanträge zu bearbeiten. Über einen integrierten BIM-Viewer können BIM Modelle miteinander ausgetauscht, manuell geprüft und Kommentiert werden.

Um einen BIM basierten Bauantrag bearbeiten zu können, fehlen jedoch noch die Implementierung von BIM in den XBau 2 Standard und gesetzliche Vorgaben hinsichtlich der Prüfvorgaben von BIM Modellen. Diese Prüfvorgaben sollen in der Folge automatische regelbasierte Prüfungen zulassen. Durch diese regelbasierten Prüfungen wird die Prüfung der Bauvorlagen beschleunigt. Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können sich hierdurch stärker auf die komplizierten Fälle konzentrieren.

In Arbeitsgruppen und Machbarkeitsstudien werden geplante Gesetze auf ihre Umsetzbarkeit und technische Realisierbarkeit in den unteren Bauaufsichtsbehörden geprüft. Gemeinsam mit Nutzern von ITeBAU gestaltet die ITEBO aktiv diese Prozesse und Prüfregeln in einen BIM basierten Baugenehmigungsverfahren mit.

Bauanträge als Leistung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) - dank ITeBAU mehr als nur digitale Antragsannahme

Das OZG schreibt im §1 vor, Verwaltungsleistungen auch elektronisch über Verwaltungsportale anzubieten. Vorausschauende Verwaltungsdigitalisierung bedeutet jedoch nicht nur die digitale Antragsentgegennahme, sondern erlaubt auch die medienbruchfreie Weiterbearbeitung.
Das virtuelle Bauamt ITeBAU nimmt digitale Anträge, beispielsweise aus dem Bürgerportal OpenR@thaus oder von Formularantragsassistenten wie FormSolutions, entgegen und erlaubt als etablierte Kollaborationsplattform allen Beteiligten die digitale Antragsbearbeitung.

Ansprechpartner

Geschäftsbereichsleiter Vertrieb

Ronny Kirchner

Servicebereich Bürgermanagement

Gero Illemann

Wie können wir Ihnen helfen?

Abonnieren Sie unseren Newsletter